Home » Ausbildung

Ausbildung

Unser Aus­bil­dungs­an­ge­bot reicht von den Gund­kom­man­dos, über Dum­my­trai­nings und jagd­li­cher Arbeit bis hin zur The­ra­pie­hun­de­aus­bil­dung, die wir hier näher beschrei­ben.

Siehe auch Aus­bil­dungs­stät­ten und Ter­mine.

Welpentraining

OERC_LG_Bgld_Welpentraining

Die Bin­dung zum Men­schen und die Sozia­li­sie­rung mit Art­ge­nos­sen ste­hen an obers­ter Stelle. Das Wesen soll gefes­tigt und ver­schie­dene All­tags­si­tua­tio­nen (Begeg­nung mit Kin­der­wa­gen, ver­schie­dens­ten Unter­grün­den, etc.) ken­nen­ge­lernt wer­den. Die Geschick­lich­keit wird anhand von Wip­pen, Bäl­le­bad und Tun­nel gefes­tigt. Außer­dem wer­den erste Grund­kom­man­dos wie Her­an­ru­fen, Sit­zen oder Able­gen spie­le­risch erlernt.

Junghundetraining

_1410278

Erlern­tes wird ver­tieft und neue Kom­man­dos erlernt. Hier wird näher auf die Unter­ord­nung ein­ge­gan­gen: Bei Fuß gehen, Her­an­ru­fen unter Ablen­kung, Bindungs- und Steady­ness­übun­gen. Erst wenn die Basis sitzt, wird mit dem Dum­my­trai­ning begon­nen.

Allgemeines Training

Der Grund­ge­hor­sam wird auf­ge­baut und das Ver­trauen und Zusam­men­spiel zwi­schen Hund und Hun­de­füh­rer gestärkt. Neben dem Her­an­ru­fen sind Sit­zen und Able­gen die wich­tigs­ten Kom­man­dos für einen ent­spann­ten All­tag. Man lernt, das Ver­hal­ten des Hun­des zu ver­ste­hen und in bestimm­ten Situa­tio­nen rich­tig zu reagie­ren. Pro­bleme wer­den dabei gelöst, wo sie auf­tre­ten.

Retriever-​Training

OERC_LG_Bgld_Dummytraining

Auch beim Retrie­ver­trai­ning ist das Wich­tigste die Basis – wie Steady­ness, Sit­zen, Able­gen, bei Fuß gehen und Her­an­ru­fen – diese wird gefes­tigt. Dar­auf auf­bau­end wer­den das Mar­kie­ren, Suchen und Ein­wei­sen in Ver­bin­dung mit Hör-, Sicht- und Pfeif­kom­man­dos trai­niert.

OERC_LG_Bgld_Working_Test_Training01

Bei den Fort­ge­schrit­te­nen wird im abwechs­lungs­rei­chen Gelände trai­niert und die Ent­fer­nun­gen erhöht. Geübt wer­den Mar­kie­ren, Suchen, Ein­wei­sen, Pfeif­si­gnale, Stea­di­ness, Was­ser­ar­beit und die dar­aus ent­ste­hen­den Kom­bi­na­tio­nen. Durch die vie­len Ablen­kun­gen (Gerü­che, Gelän­de­über­gänge etc.) wer­den die Auf­ga­ben erschwert. Ziel ist es, so workingtest- und jagd­nah wie mög­lich zu trai­nie­ren.

Jagdliches Training

OERC_LG_Bgld_Jagdliches_Training

Von ers­ten Erfah­run­gen wie auf­neh­men und appor­tie­ren mit „kal­tem“ Wild bis hin zu den Fächern wie Schlep­pen­ar­beit, Was­ser­ar­beit, Walk up, Ver­lo­ren­su­che und Gewöh­nung an den Schuss wer­den erlernt. Ebenso wer­den die Hunde mit dem Schrot­schuss ver­traut gemacht. Inter­es­sen­ten an unse­ren jagd­li­chen Kur­sen (Vor­be­reits­ungs­kurs auf jagd­li­che Prü­fun­gen) wer­den gebe­ten, sich eben­falls zu den Kurs­be­gin­nen in unse­rer Aus­bil­dungs­stätte Markt All­hau anzu­mel­den.

Therapie- und Assistenzhunde-​Ausbildung über den Verein „Therapiehunde Mensch und Tier”

Therapiehunde_Mensch_und_Tier

Haupt­au­gen­merk liegt auf der respekt­vol­len Begeg­nung zwi­schen Men­schen und Hun­den. Nach der bestan­de­nen Eig­nungs­prü­fung, beginnt die ein­jäh­rige Aus­bil­dung, die nach den Richt­li­nien des Bun­des­be­hin­der­ten­ge­set­zes und auf Basis der Prü­fungs­ord­nung des Mes­serli Insti­tuts der Vet. Med. Wien statt­fin­det. Die Aus­bil­dung ist in Module geglie­dert, die Theo­rie und Pra­xis beinhal­ten. Einige der Aus­bil­dungs­punkte sind The­ra­pie­hun­de­ar­beit, Ger­ia­trie, phy­cho­lo­gi­sche Grund­la­gen, Cal­ming Signals, Kyno­lo­gie, Hal­tung, Ver­hal­ten und Kon­trolle des Tie­res, Erken­nen von Stress­si­tua­tio­nen. Der The­ra­pie­hund und sein Füh­rer sol­len ein ein­ge­spiel­tes Team mit gegen­sei­ti­gem Ver­trauen wer­den. Der Hun­de­füh­rer soll ler­nen, sei­nen Hund zu lesen, damit die­ser nicht über­for­dert ist. 


vhv-logo

Nähere Infos bei Obfrau Sabine Jacobi unter +43 0650 377 32 71 oder im Web unter http://www.therapie-hunde.at/therapiehund

 

Wei­ters füh­ren wir Wesens­tests, Form­wert­be­ur­tei­lun­gen, Begleit­hun­de­prü­fun­gen, Gehorsams- und Appor­tier­prü­fun­gen und Working­tests nach den ÖRC-​Regeln durch.

Bei Inter­esse an unse­rem Ange­bot bitte um kurze Ver­stän­di­gung an unse­ren Lan­des­grup­pen­lei­ter Alex­an­der Sus­nik: info@retriever-burgenland.at und Sie wer­den in den News­let­ter auf­ge­nom­men, der zusätz­lich mit Infor­ma­tio­nen – alle Trai­nings betref­fend – ver­sandt wird.